Logo Kiss-Kid.de
 
  Translations:
Deutsch
English Francais Español Italiano Russian Polski
  Suchen
   
 
 
 
   
  Auffälligkeiten
  Behandlung
  Behandlungsverläufe
   
  FAQ's
  Selbsthilfegruppe
  Forum
  Facebook
   
  Ärzte/ Therapeuten
   
  Schreibabys/ AD(H)S
  Fördertherapien
   
  Links In-/ Ausland
  Literatur
  Termine
   
  Download
  Link setzen
   
  Neues auf kiss-kid.de
   
  AGB's
  Copyright
  Impressum
 
   

Schreibaby/ AH(H)S/
Entwicklungsverzögerungen

  • Schreikindern - Schreibabys - Schreibabies
  • ADHS/ ADS (Hyperaktivität/ Träumer
  • Entwicklungsverzögerungen

Es hat sich durch unzählige Kontakte gezeigt, dass bei

  • Schreibabys
  • Kindern mit AD(H)S
    • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom:
      hyperaktive Kinder und Träumer
  • bei Kindern mit Entwicklungsverzögerungen
    • motorische, soziale, sprachliche und kommunikative oder sonstigen Verzögerungen

eine Manuelle Therapie oft überraschende Erfolge erzielen kann.

Es macht durchaus Sinn, diese Kinder einem speziell für die manuelle Therapie ausgebildeten und auf Kinder spezialisierten Kiss-Arzt vorzustellen. (siehe auch Ärzteliste)
Buch KISS-Kinder von Dr. Heiner Biedermann

Ebenso würde ich immer eine Kontrolle der Kopfgelenke Atlas und Axis anstreben bei

  • jedwede Asymmetrie in Haltung und/ oder Bewegung
  • Kaiserschnittgeborenen oder
  • Geburtstraumen
    • Zange
    • Saugglocke
    • Zwillingsgeburten
  • Schieflagen
  • Übertragungen
  • familiärer Häufigkeit ...

Ich kann nur den Wunsch der Ärzte, die die manuelle Therapie nach Gutmann oder Arlen durchführen, unterstützen, eine routinemäßige Untersuchung im Rahmen der U-Untersuchungen einzuführen, wie es bereits bei den Hüftuntersuchungen geschieht.

Lieber einmal zuviel kontrolliert, als etwas versäumt zu haben und lieber spät als überhaupt nicht!

Ich weise nochmals darauf hin, dass nur nach Ausschluss und Abklärung aller möglichen anderen Ursachen, auch an die Möglichkeit der Beteiligung des Atlas/Axis bzw. Wirbelsäule, zu denken ist!


Speziell zu ADHS/ ADS

Es gibt keine gesicherte medizinische Diagnosemöglichkeit.
Die Zahl der Dopamintransporteranomalien ist verschwindend gering. Quelle: www.manmed.de

Den Symptomenkomplex bzw. die Auffälligkeiten, die zu der Diagnose ADHS/ ADS führen, die gibt es.
Sie haben vielfältige Ursachen:

  • Sauerstoffmangel bei der Geburt
  • genetische Anlagen (Jungens sind häufiger betroffen von den Auffälligkeiten)
  • allergische Reaktionen (Zucker, Phosphate)
  • erworben (belastende Situationen)

Schon innerhalb von 5 Tagen kann man mit einer gezielten Arbeit bei Kindern mit dem Symptomenkomplex AD(H)S Erfolge erzielen.

Wichtig sind:

  • Verständnis aus Wissen
  • Respekt und Zuwendung

Helfen können:

  • Motopädagogik/ Psychomotorik nach Dr. Ernst Kiphard
  • Marburger Konzentrationstraining nach Krowatschek (MKT)
  • Lernstrategien
    • Hausaufgabentraining
    • Lesen im Stehen
    • Bewegungspausen
    • Kleine Aufträge
  • Gedächtnisstrategien
  • Wahrnehmungstraining
  • Ergotherapie
  • Verhaltens- und Spieltherapie
  • Sozialförderung und Problemlösestrategien
    • Sozialkreis
    • Förderung des Selbstwertgefühls
    • Verbesserung der äußeren Situation
    • Frustrationstoleranz steigern
    • Selbststeuerung/ Selbsterziehung
    • Verbale Selbstinstruktion
      • Stopp, Denke, Handle
    • Regelspiele/ Regeltraining
    • Zutrauen in eigenes Können
    • Strukturtraining
      • Konsequenz und Rituale
    • Interaktion zwischen Eltern und Kind
    • Erlebnispädagogik
    • Selbstfindung, Selbstwahrnehmung
  • Sport
    • Geschicklichkeitstraining
    • Gleichgewichtstraining
    • Ausdauertraining
      • Trampolin
      • Schwimmen
      • Aquajogging
      • Karate
      • Teamsport
  • Entspannung
    • Autogenes Training
    • Phantasiereisen
    • Traumoase
    • Massagen
    • Atemübungen
  • Kreativ- und Gestalttherapie, Feinmotorikförderung

Diejenigen, die diese Therapien anwenden, haben durchaus gute Chancen von den Medikamenten herunter zu kommen.


Kontra Ritalin und Co

Ritalin verändert die Persönlichkeit!

Seine Biochemie ist ähnlich der von Cocain
Quelle: www.manmed.de - Kongress Mallorca

Nachgewiesen wurde im Tierversuch (Mäuse) von Frau Prof. Dr. Teuchert-Noodt (Vortrag Kongress Dresden 2004 - www.manmed.de), dass durch Ritalin der Dopaminstoffwechsel nachhaltig bzw. irreparabel beeinträchtigt wird! Die Eigenheilungskräfte bezogen auf den Dopaminstoffwechsel des Gehirns werden unterbunden und gestört.

  • Beste Seite zu ADHS-KISS-INPP --> hier
  • Hier ein interessanter Link zu ADS gegenüber Hochbegabung im Vergleich, sehr lesenswert!

nach oben

 

nach oben