Logo Kiss-Kid.de
 
  Translations:
Deutsch
English Francais Español Italiano Russian Polski
  Suchen
   
 
 
 
   
  Auffälligkeiten
  Behandlung
  Behandlungsverläufe
   
  FAQ's
  Selbsthilfegruppe
  Forum
  Facebook
   
  Ärzte/ Therapeuten
   
  Schreibabys/ AD(H)S
  Fördertherapien
   
  Links In-/ Ausland
  Literatur
  Termine
   
  Download
  Link setzen
   
  Neues auf kiss-kid.de
   
  AGB's
  Copyright
  Impressum
 
 

Behandlung von I.

Kiss-Haltung
schief 11/01

Nach der Geburt schrie sie regelmäßig abends über Stunden und war nicht zu beruhigen. 8 Wochen lang habe ich alles versucht. Sie wurde per geplantem Kaiserschnitt entbunden und musste kurz mit der Zange entwickelt werden.
Als ich dann in der Lage war etwas weiter zu fahren, habe ich Dr. Lensch (leider verstorben) aufgesucht.

I. wurde erstmals mit 8 Wochen nach Arlen behandelt. Sie war linkskonvex und hatte eine leichte Abspreizhemmung der linken Hüfte.
Seit der Behandlung bei Dr. Lensch ist sie ein ausgeglichenes, sonniges und unkompliziertes Kind, das eigentlich überhaupt nicht mehr schreit (nur bei Hunger ein wenig quengelt und bei Blähungen kurz aufschreit).

Ich stellte beim Babyschwimmen eine Seitenungleichheit der Arme fest - sie hatte vermehrten Druck auf dem rechten Arm.

2002 im Alter von einem halben Jahr fuhren wir zu Dr. Koch nach Eckernförde. Sie wurde ab dann nach Gutmann/Hio-Technik behandelt. Der Atlas war ohne Befund, aber der C² (Axis) musste behandelt werden. Anschließend konnte sie ihren Arm normal bewegen ohne Spannung.

Im Juni 2003 stürzte sie drei Stufen die Treppe herunter. Daraufhin hatte sie den Kopf schief gehalten und lief mit den Füßchen nach innen gedreht. Nachdem sich dies nicht gebessert hat, fuhr ich am 13. Juli zu Dr. Lensch.
Er stellte eine Blockade am C² fest und behandelte unsere Tochter nun mit der HIO-Technik, die er in den Fortbildungen bei Dr. Biedermann aufgefrischt hat. Die Behandlung war erfolgreich!

Leider war es ihm nicht mehr möglich, den Kontrolltermin selbst durchzuführen und sich mit uns über den Erfolg zu freuen -- er starb wenige Tage später ganz plötzlich...

Im Zusammenhang mit unserer Tochter habe ich nun den direkten Vergleich zu einer normalen Babyentwicklung und der Odyssee, die wir mit unserem Sohn mitgemacht haben.
Eine solche Chance für eine normale Entwicklung und einem entspannten Verhältnis wünsche ich allen Eltern und Kindern!

nach oben

 

 

nach oben